Der gestreifte Spanier

Rated 5.00/5 based on 2 reviews
Amor bringt sein Frauchen zur Verzweiflung, Banjo muss baden und Clarissa entführt ihre Besitzerin in die Welt eines Hühnervolkes.
Neun Geschichten von Hunden, Katzen, Hühnern und ihren Menschen. More

Available formats: epub, mobi, pdf, rtf, lrf, pdb, txt

First 20% Sample: epub mobi (Kindle) lrf more read online

Also by This Author

Reviews

Review by: Annette Paul on Sep. 29, 2011 :
Die Geschichten von Marion Pletzer sind schön und einfühlsam geschrieben und lassen sich gut lesen.
Am stärksten beeindruckt hat mich „Der gestreifte Spanier“, „Shamo und der Hut“, „Katzenfutter“ und „Duft des Haares“.
In der Titelgeschichte gibt der gestreifte Spanier, ein ehemaliger Straßenhund, auch als deutscher Hofhund seine Unabhängigkeit und seinen Jagdtrieb nicht auf. Herrlich ist die Zwiesprache zwischen Herrin und Hund, nachdem dieser wieder einmal nicht gehorcht hat.
Anrührend ist „Shamo und der Hut“. Shamo, ein wunderschöner und kluger Hahn, hilft seinem Besitzer finanziell über die Runden zu kommen.
In „Katzenfutter“ reagiert die Ehefrau schön fies auf den Tod der Nachbarkatze.
Witzig, wie in „Duft des Haares“ ein Pudel die lästige Haarpflege empfindet.
Es lohnt sich, die Geschichten zu lesen. Hoffentlich gibt es bald mehr Bücher von Marion Pletzer.
(reviewed within a month of purchase)

Review by: Elsa Rieger on Aug. 07, 2011 :
Amor, der Findelhund mit schlechten Manieren. Besondern schön finde ich den Dialog in Gedanken, den die Hundebesitzerin mit dem Kerl führt, der mehr oder weniger seinen Instinkten folgt und jagt, was ihm vor die Augen kommt. Realistisch und liebevoll erzählt.

Shamo, ein kämpferischer Hahn, der nicht mal vor einer Auseinandersetzung mit einem Habicht seinen prächtigen Schwanz einzieht. Agata findet es nicht so prickelnd, das Leben des Hahns bei den landesüblichen Hahnenkämpfen zu gefährden, wäre da nicht der reizenden Hut im Schaufenster des Ladens ...

Danach die Geschichte einer Henne, die hypersensibel ist und offensichtlich Menschen, die lügen, nicht aushalten kann. Das trifft ausgerechnet eine Journalistin, die sich in der lähmenden Sommerhitze eine Kolumne aus den Fingern saugen soll ...

Heinz, mit einem Faible für Ornithologie, hasst Katzen wie die Pest. Lore empfindet das Hobby ihres Mannes als Last, die Vögel scheißen die Fensterscheiben voll und überhaupt! Ab und zu stellt sie der Nachbarskatze ein Schälchen Milch hin in der Hoffnung, die fleißige Jägerin würde sich mit Vogelmord dafür bedanken. Doch eines Tages ist die Katze tot. Angeblich durch Gift. Wahrscheinlich durch Heinz. Mehr will ich nicht verraten. Schön schwarz!

Danach eine köstliche Geschichte über das Los des Pudels Banjo.

Vier weitere Geschichten befinden sich in dem Erzählband von Marion Pletzer, die ebenso lesenswert sind, wie die hier vorgestellten. Die Autorin hat gewiss viel Erfahrung mit Tieren und deren Verhaltensweisen, darüber bin ich mir sicher. Zudem hat Marion Pletzer ein großes Gespür fürs Erzählen.

Besonders berührt hat mich die Geschichte von Shamo, dem Kampfhahn.
(reviewed within a month of purchase)

Report this book