Lutz Schafstädt

Biography

German author.

Lutz Schafstädt wurde 1960 geboren und lebt in Potsdam. Beruflich im Umfeld von Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation mit dem Erstellen von Texten befasst, hat er sich zur Jahrtausendwende dem literarischen Schreiben zugewandt. Seine Kurzgeschichten sind in Anthologien und als eigenständige Sammlungen in E-Books erschienen. Weitere Informationen über Veröffentlichungen finden Sie auf der Homepage des Autors.

Where to find Lutz Schafstädt online


Books

Nadelprobe
By Lutz Schafstädt
Price: $3.99 USD. Words: 37,490. Language: German. Published: March 4, 2013. Category: Fiction
Diese Sammlung mit 18 Erzählungen ist eine Einladung zum Spiel mit Gedanken und der Fantasie. Die Seiten sind gefüllt mit dramatischen Wendungen, heiteren Überraschungen und sinnlichen Erlebnissen. Geschichten für ein unterhaltsames Lesevergnügen in der denkbar größten Bandbreite.
Tauwetter
By Lutz Schafstädt
Price: $0.99 USD. Words: 5,540. Language: German. Published: November 4, 2011. Category: Fiction
(5.00 from 1 review)
Geschichten über Veränderungen und Entscheidungen: Ein Missverständnis im Advent stört die Weihnachtsstimmung. Wassertropfen spülen verschüttete Gedanken frei. Zwei Jubiläen werden zu Wendepunkten.
Wünsch mir was
By Lutz Schafstädt
Price: $0.99 USD. Words: 4,040. Language: German. Published: August 10, 2011. Category: Fiction
(5.00 from 2 reviews)
Geschichten, durch die ein Hauch von Märchen weht: Eine Fee wird in ihrer Grotte von den modernen Zeiten eingeholt. Ein Wellensittich träumt von der Freiheit und fällt auf einen falschen Ratgeber herein. Und schließlich: Fortuna verwehrt einem Bauern das ersehnte Lottoglück. Für den gutgelaunten Lesespaß zwischendurch.
Expedition
By Lutz Schafstädt
Price: $0.99 USD. Words: 11,610. Language: German. Published: March 4, 2011. Category: Fiction
(4.00 from 3 reviews)
Dieses Geschichten sind eine Entdeckungsreise über Genre-Grenzen hinweg. Außerirdische Besucher, hungrige Drachen, unerwiderte Liebe und Kinderängste fügen sich zu einem bunten Lesereigen.

Lutz Schafstädt’s tag cloud


Lutz Schafstädt's favorite authors on Smashwords


Smashwords book reviews by Lutz Schafstädt

  • Und innen so heiß on Aug. 05, 2011
    star star star star star
    Mit fünf einfühlsamen Geschichten führt Elsa Rieger in die Erlebnisse und Gedanken ihrer Protagonisten, die eines gemeinsam haben: Der größte Teil ihrer Lebensspanne liegt bereits hinter ihnen. Ihr Blick auf den noch verbleibenden Rest an Zukunft ist geprägt von alldem, was ihnen das Schicksal unterwegs aufgebürdet oder beschert hat. Und so vielschichtig und individuell, wie das Leben nun einmal ist, sind die Begebenheiten und Menschen, von denen Elsa Rieger erzählt. Da geht es um Entscheidungen, die hinaus in die Welt oder in eine neue Liebe führen. Einmal fällt die Bilanz eines Lebens zufrieden aus, ein anderes Mal bleiben die Wunden der Vergangenheit eine dauerhaft traurige Last. Die Geschichten sind ein sehr empfehlenswertes Lesevergnügen. Elsa Rieger hat ein sicheres Gespür für emotionale Charaktere und besondere Momente. Es gelingt ihr, mit wenigen Details ihre Charaktere für den Leser lebendig werden zu lassen. Ein Höhepunkt des Buches war für mich "Der Tanzpalast". Wie sich in dieser kleinen Geschichte ein ganzes Leben ausbreitet, wie Erinnerungen zu Gefühlen werden, ist für mich ein Beispiel gekonnter Erzählkunst.
  • Goldener Schnitt on Aug. 18, 2011
    star star star star
    Carsten liebt kuriose Fun-Shirts, Fabian hat ein vieldeutiges Sichelgrinsen. Viele Jahre nach der gemeinsamen Schulzeit treffen sie wieder aufeinander, beide umgeben von den Trümmern ihrer verkrachten, von Drogen vernebelten Existenz. Sie werden Kumpane, wollen den Coup ihres Lebens landen und machen sich von Hamburg auf an den Gardasee. Doch bei dem vermeintlich kinderleichten Kunstraub läuft nur wenig wie geplant. Schmerzhafte, blutige und tödliche Abenteuer führen schließlich zum großen Showdown bis nach Istanbul. Christian Weber hat einen Heist-Thriller geschrieben, der keine der klassischen Zutaten vermissen lässt. Carsten, der Held der Geschichte, ist dabei der Berichterstatter seiner Erlebnisse. Er erzählt in seinem robusten Jargon, mischt sein krudes Vorstadt-Weltbild darunter und hält unterwegs immer wieder Zwiesprache mit seiner inneren Stimme, seinem Captain Subtil. Die rasante Geschichte, in der heftig eingesteckt und ausgeteilt wird, führt in ein packendes Finale, das zwar einen Sieger hat, jedoch keineswegs in epischer Gerechtigkeit mündet. "Goldener Schnitt" ist ein spannender und unterhaltsamer Roman, an dem nicht nur Liebhaber des Genres ihre Freude haben werden.
  • Leuchtende Hoffnung - Adventskalender - on Oct. 10, 2011
    star star star star star
    Es ist eine schöne Idee, diesen als Gemeinschaftsprojekt von sieben Autorinnen entstanden kleinen Roman als Adventskalender aufzubereiten. Ich habe nicht genug Geduld aufgebracht, bis zur Adventszeit zu warten. Doch wenn es in einigen Wochen so weit ist, werde ich die spannenden Episoden wieder zur Hand nehmen und versuchen, mir eine tägliche Pause zu verordnen. Das könnte schwerfallen, denn die Geschichte zieht schnell in ihren Bann. Die Handlung spielt in einer zerstörten, bedrohlichen Welt in der Zukunft. Der Held Erid lebt abgeschieden in einer Erdhöhle und kämpft mitten im Winter um sein Überleben. Bei seiner Suche nach Brennholz entdeckt er ein mysteriöses Leuchten am Horizont und begegnet einer verletzten Wölfin, die ein geheimnisvolles Amulett mit sich trägt. Er pflegt das Tier gesund und macht sich mit ihm auf den Weg, um das hoffnungsvolle Leuchten zu ergründen. Auf dieser Reise voller Gefahren schließt sich ihnen eine alte, weise Frau an und komplettiert die Schicksalsgemeinschaft, die einen Weg zurück ins Leben sucht. Hoffnung und Vertrauen sind die zentralen Begriffe des Buches, die durch viele fantasievolle Details in die Handlung eingewoben sind. Jedem Kapitel ist ein winterlich-weihnachtliches Bild vorangestellt, das, ohne direkten Bezug zur Handlung, eine Brücke in die Adventszeit schlägt und die Geschichte als Kalender strukturiert.
  • Die Perle auf dem Hühnerstall on Oct. 10, 2011
    star star star star star
    Für gewöhnlich gackern, gurren, schnattern oder krähen sie auf einem Bauernhof wild durcheinander und man fragt sich, worüber sie sich wohl unterhalten. Marion Pletzer hat dem Federvieh genau zugehört und ihre Sprache für uns übersetzt. Entstanden ist ein spannender Roman in dem gefiederte Helden den Ton angeben und zu einprägsamen Charakteren werden. Sie heißen Perle, Clarissa, Ugundi, Margo, Gunter oder Consuela und so fantasievoll wie ihre Namen sind die Abenteuer, die vor ihnen liegen. Wegen eines Erbstreites steht der Hof vor der Schließung und das Geflügel droht geschlachtet zu werden. Ein Blatt Papier, das den Tieren vor die Schnäbel fällt, scheint für die Menschen von großer Bedeutung zu sein. Das Leithuhn Clarissa vermutet darin den Schlüssel für ihre Rettung, aber niemand in der gefiederten Gemeinschaft kann die Schrift entziffern. Ein einem fernen Ort soll es jedoch eine Taube namens Ugundi geben, die lesen kann. Also macht sich Trupp auf die gefährliche Reise, um die Taube zu finden, zu befreien und um Hilfe zu bitten. Um bei ihrer Mission erfolgreich zu sein, überwinden die Tiere ihre Vorurteile und Eitelkeiten überwinden und erleben mit ihren individuellen Eigenheiten, Stärken und Schwächen, viele spannende und humorvolle Episoden. Der besondere Reiz der Geschichte liegt in ihrer Perspektive. Marion Pletzer erzählt konsequent aus der Sicht der Tiere und bleibt in ihrer Erfahrungswelt. Menschen spielen nur ganz am Rande eine Rolle, die gefiederte Gemeinschaft bestimmt das Geschehen. Neben Fantasie und Liebe für Details und Charakterzeichnungen ist in dem Buch auch große Sachkenntnis über die Tiere und ihr Verhalten zu spüren. Ein unterhaltsamer, spannender Roman, der nicht nur Kindern, sondern allen Tierfreunden gefallen wird.
  • Die Prinzessin mit der feinen Nase on Nov. 01, 2011
    star star star star star
    Dieses Märchen über ein kleines Königreich auf einer blühenden Sommerwiese beginnt ganz klassisch: Die feine Nase von Prinzessin Penelope riecht nichts mehr, sie ist deshalb unglücklich und das ganze Volk voller Sorge. Der König verspricht dem reichen Lohn und die Hand seiner Tochter, der sie zu heilen vermag. Der faule, ganz und gar nicht heldenhafte Wiesenwicht Viktor beschließt, sein Glück zu versuchen. So nimmt die Geschichte ihren Lauf und führt ein eine Welt fantasievoll gestalteter Figuren. Wiesenwicht Viktor verbringt den Tag gern in seiner Lieblingsblüte, dem "nickenden Dingsda". Vor dem Rankentor des Schlosses wird er abgewiesen, schafft es aber durch Hilfsbereitschaft, sich mit der Zofe Sofia zu verbünden. Da tritt als mächtiger Gegenspieler der Kaiser des Ackerlandes auf den Plan - bezaubernd charakterisiert durch sein "gönnerhaftes Wedeln mit einem Kartoffelblatt". Er will die Prinzessin nicht heilen, sondern als Braut mit in sein Reich nehmen, wo eine feine Nase ohnehin nur hinderlich ist. Fast ist der König schon bereit, seine Tochter gegen einen Berg Geschenke einzutauschen ... Mehr sei an dieser Stelle nicht verraten. Nur so viel: Es gibt ein glückliches Ende, das mit den gewohnten Märchenregeln bricht und trotzdem zauberhaft und versöhnlich ist. Tine Sprandel gelingt es mit liebevoll beschriebenen Details, die Helden, ihre Abenteuer und das Wiesenreich lebendig werden zu lassen. In harmonischer Einheit mit den wunderbaren Illustrationen von Gwen Kaase glaubt man als Leser fast, den Duft der Blütenwiese wahrzunehmen.
  • Der Stalker on Nov. 17, 2011
    star star star star star
    Eva Markert führt mit ihrer Erzählung mitten hinein ins Jugendleben. Die alltäglichen Sorgen und Nöte von Teenagern mit Schule, Partys und Schwärmerei bilden den Rahmen einer überaus packende Geschichte. Besonders die lebendigen Dialoge und die sich permanent in einer bedrohlichen Spirale steigernde Spannung sind es, die mich als Leser in ihren Bann gezogen haben. "Der Stalker" ist die Geschichte von Lea, einer Schülerin der 9. Klasse. Sie hat sich insgeheim in ihren Mitschüler Marc verliebt und sinnt in jeder freien Minuten darüber nach, wie sie mit ihm zusammenkommen könnte. Natürlich bespricht sie ihre geheimen Sehnsüchte mit ihrer besten Freundin Nele. Und es gibt noch Steffen. Auch er ist Leas Vertrauter, wohnt im Nachbarhaus, ist mir ihr aufgewachsen und wir ein Bruder für sie. Mit den Ratschlägen ihrer Freunde gewappnet, versucht sie, Marc für sich zu gewinnen. Doch plötzlich geschehen Dinge, die Lea aus der Bahn werfen. An ihrem Fahrrad werden die Reifen durchstochen, mysteriöse Anrufe und SMS mit Beschimpfungen erreichen sie, ihre Jacke verschwindet, ihre Schultasche wird mit Wasser überschwemmt. Was zunächst nach dummen Streichen aussieht, wächst sich zu einer wachsenden Bedrohung aus. Die ganze Klasse hilft Lea dabei, den vermeintlichen Stalker zu entlarven. Weil alle Spuren im Sand zu verlaufen scheinen, gerät Lea selbst in Verdacht, alles nur inszeniert zu haben, um sich wichtig zu machen. Schritt für Schritt steigert Eva Markert in ihrem Buch die Spannung. Für den Leser hat sie Hinweise verstreut, die schnell den Stalker vermuten lassen. Doch selbst als er offen benannt und auch für Lea klar ist, wer sie so bedroht und in Angst versetzt, hat die Geschichte noch nicht ihren Höhepunkt erreicht. Immer noch der Willkür und der Verfolgung durch den Stalker ausgeliefert, scheint es für Lea keinen Ausweg zu geben. Mehr sei an dieser Stelle nicht verraten. "Der Stalker" ist eine dramaturgisch hervorragend konzipierte Geschichte, die ich sehr gern weiterempfehle.
  • Nölle - der Glücksengel on Nov. 27, 2011
    star star star star star
    Ein Engel wird geboren, fällt zur Weihnachtszeit in unsere Welt und will lernen, Gutes zu tun. Klein, unerfahren und mit zarten Flügelchen begegnet der Engel ausgerechnet einem alten Schmetterlingssammler, der sich griesgrämig vor dem Leben im Allgemeinen und Weihnachten im Besonderen versteckt. Nölle heißt der Engel, auf so einen Namen muss man erst einmal kommen - und überhaupt auf so eine Geschichte: Ganz unspektakulär, leise und warm kommt sie daher und ist dabei ganz Weihnachtsgefühl. Eine beiläufige Begegnung voller Zauber. Eine freundliche Amaryllis-Blüte hilft dabei, dass Engel und Mensch sich kennen lernen. Da lasse ich gern alle Sterne festlich funkeln.
  • Alle Jahre wieder on Dec. 04, 2011
    star star star star star
    Die Geschichten von Elsa Rieger gehen das Thema Weihnacht aus verschiedenen Perspektiven an - mal heiter, mal nachdenklich - und entfalten lebendige Episoden. Es ist eine Freude, in die Szenen einzutauchen und den Gedanken der Autorin zu folgen, die von Kindheitserinnerungen bis zur Science Fiction-Vision einen verblüffend weiten Bogen spannt. In "Nur ein kleiner Bär" hat ein Astrophysiker kurz vor Weihnachten Glück im Lotto und ein seiner Familie werden die Wunschzettel anspruchsvoller. Gern würde er ihnen die Sterne vom Himmel kaufen, doch das Glück muss bescheidene Wege finden. Die Geschichte ist turbulent und kraftvoll lebendig erzählt. Berührt und begeistert hat mich das Finale, nach dem wohl jeder Leser einer alten Melodie nachsinnen wird. Alte Gemäuer geben den Gedanken von "Pesthauch in Wien" ihren Rahmen. Ein ehemaliges Ambulanzgebäude ist zu einem Wirtshaus geworden, Menschen tafeln und feiern heute dort, wo einst gelitten und gestorben wurde. Dunkle Episoden aus der Geschichte Wiens mischen sich gegenwärtigen Sorgen und Ängsten. Eine gelungene Melange. In "Das Zaubermännchen" stellt Elsa Rieger unter Beweis, dass selbst ein Durchfall als Thema einer Weihnachtsgeschichte taugt, um dann in "Kinderweihnacht" den im Weihnachtszauber glitzernden Blick von Kinderaugen wieder lebendig werden zu lassen. Bei den letzten beiden Geschichten "Die Kraft Gottes" und "Weihnachten - was ist das?" lässt die Autorin der Fantasie vollends freien Lauf und wieder ist es ein Vergnügen, ihr bis in eine Zukunft zu folgen, in der nach ökologischen Katastrophen die Welt in Trümmern liegt und Weihnachten verboten ist. Doch es gibt Hoffnung - ich empfehle, es nachzulesen.
  • Steinige Lebenswege on Jan. 13, 2012
    star star star star star
    Ein eBook mit fünf eindringlichen Kurzgeschichten über Frauen an Wendepunkten in ihrem Leben. Sigrid Wohlgemuth gelingt es, Situationen und Schicksale in einfühlsame, komprimierte Szenen zu fügen, die noch lange im Leser nachklingen. Die Geschichten zeigen Frauen in ausweglosen, traurigen Momenten, die sich zu einer erdrückenden Last geballt haben - und doch klingt zum Finale immer auch ein wenig Hoffnung mit. Fünf Geschichten, fünf Frauen: Patricia ist eine gescheiterte Frau voller Trauer. Einsam und obdachlos hat sie mit ihrem Leben abgeschlossen, als sie einem Fremden begegnet. Edeltraud liegt hilflos und hungrig in ihrem Bett im Pflegeheim und versinkt in Erinnerungen. Sofia ist die von allen für kauzig gehaltene "Katzenfrau", die einen Baum retten will, der bei ihrer Geburt vor 86 Jahren gepflanzt wurde. Julia muss ihre kranke Freundin Laura nach einer lebenslangen Freundschaft schweren Herzens in ein Heim geben. Die Frau in "Maskiertes Lächeln" bleibt namenlos; sie ist in einer lieblosen Ehe mit einem brutalen Mann gefangen und träumt davon, ihr vorgespieltes Lächeln endlich ablegen zu können. Wer schöne, sensible und nachdenkliche Geschichten liebt, sollte zu diesem Büchlein greifen.