Email this sample to a friend

Falang Babababo

Jason Born

Smashwords Edition

Copyright 2012 by Jason Born

Version 2.0

Smashwords Edition, License Notes

This ebook is licensed for your personal enjoyment only. This ebook may not be re-sold or given away to other people. If you would like to share this book with another person, please purchase an additional copy for each recipient. If you’re reading this book and did not purchase it, or it was not purchased for your use only, then please return to Smashwords.com and purchase your own copy. Thank you for respecting the hard work of this author.

Alle Rechte vorbehalten, insbesondere der mechanischen, elektronischen oder fotografischen Vervielfältigung, sowie der Erfassung und Verarbeitung in elektronischen Systemen, des Nachdrucks in Printmedien, sowie die Übertragung, auch sinngemäß in andere Sprachen

Chapter 1

Ich bin der Peter, und ich wohne in Oberammergau. Dabei bin ich kein Bayer, denn ich bin in Hamburg geboren. Ich habe mich entschlossen, in Thailand Urlaub zu machen. Da soll es schön warm sein, das sagten meine Freunde. Gestern war ich bei der Lufthansa, und habe einen Flug nach Thailand gebucht, das hat mich neunhundert Euro gekostet.

Für diesen Betrag hätte ich auch einen Urlaub in Griechenland machen können, aber in Thailand ist es wärmer. Gestern habe ich einen großen Reisekoffer gekauft. Ich habe vier Dosen mit Sauerkraut auf Vorrat gekauft, denn die bekomme ich nicht in Thailand. Ich habe schon viele Sachen gekauft, die muss ich nur noch in dem Koffer verstauen. In einem Bergsteigerladen habe ich mir einen Tropenhelm gekauft, den will ich aber erst in Thailand aufsetzen, denn hier ist es ja noch nicht heiß genug.

Den Tipp bekam ich von Freunden, damit gilt man gleich als Experte, wenn man einen Tropenhelm in Thailand trägt. Gegen viele Tropenkrankheiten habe ich mich impfen lassen, auch gegen Gelbfieber und Cholera. In Tropengebieten ist die Ansteckungsgefahr sehr hoch, das hat mir der Arzt erzählt. Ich werde in Thailand immer Gummihandschuhe tragen, damit ich mich nicht mit irgendetwas anstecke.

Previous Page Next Page Page 1 of 20